und ab dann wurde alles anders…

phill.at relaunched... now!

und ab dann wurde alles anders…

2010 war das jahr der erkenntnis und 2011 wird das jahr der veränderung werden.

nachdem ich 2010 viel über mich selbst erfahren habe und so manches problem aus der vergangenheit und gegenwart aufgearbeitet habe, kam im sommer die bahnbrechende erkentnis: “ich muss ja nicht so weitermachen wie bis jetzt” (zumindest mal was den job angeht). ab diesem zeitpunkt ging es mir schon merklich besser, weil der große und schwere druck einfach weg war. einfach nur weil mir bewusst wurde das ich jederzeit gehen kann wenn ich es nicht mehr aushalte. und ein paar monate später war es dann auch soweit das ich für mich die entscheidung treffen musste ob ich so weiter mache wie bis jetzt, oder ob ich es verändern möchte. ich habe mich für die veränderung entschieden.

ende november war es dann soweit das ich nach über elf jahren mein derzeitiges dienstverhältnis gekündigt habe. einerseits war ich mir so sicher wie noch nie, andererseits war es schon auch eine große überwindung. denn obwohl ich sofort einen neuen job hatte, so war doch eine gewisse unsicherheit bei der sache. wie wird der neu job tatsächlich werden? wie werden meine arbeitskollegen sein? was und wie wird mein betätigungsfeld?fragen über fragen. nun eine hundertprozentige antwort habe ich bis jetzt noch nicht, da ich erst nächsten montag mit meinem neuen job anfange. aber der positive –theoretische- gesamteindruck von der neuen firma war so positiv das ich es einfach gewagt habe.

in dieser hinsicht freue ich mich schon auf meine neue arbeit und auf neue perspektiven!

 

auch privat hat sich 2010 ein wenig verändert. nach rund fünf jahren habe ich das freundschaftsverhältnis zu meinem besten aufgeben müssen, was mir nicht leicht gefallen ist. bis zum heutigen zeitpunkt habe ich die sache noch immer nicht ganz verdaut, aber es ging leider nicht mehr. auch hier stand ich vor der frage ob ich so weiter machen will / kann oder ob ich die konsequenzen in kauf nehmen muss und es verändere.

es gab aber auch positive private entwicklungen 2010. ich bin wieder in kontakt mit freunden von früher und auch so manche zwischenzeitige verstimmung von 2009 hat sich gelöst.

 

alles in allem würde ich sagen das sich in den letzten drei bis sechs monaten so gut wie alles geändert hat – dies aber nicht nur zum negativen – wie es mir früher immer vorkam – sondern merklich zum besseren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.