lebensweisheiten und anderer frust

phill.at relaunched... now!

lebensweisheiten und anderer frust

nachdem ich nun ein viertel jahrhundert alt bin, habe ich das bedürfnis all das weiterzugeben was ich in diesen 25 jahren gelernt habe. für alle die jetzt etwas schönes lesen wollen – tut mir leid, aber das leben ist nicht immer schön!

1) woran erkennt man gute freunde?

nun klären wir gleich einmal etwas grundlegendes – so etwas wie gut und schlecht gibt es nicht. die welt da draußen kann man einfach nicht in gut und böse trennen… da gibt es viele kleine abstufungen! so aber jetzt zur frage: „gute“ freunde würde ich sagen erkennt man daran das sie auch für einen da sind wenn es einem schlecht geht. das man sie jederzeit anrufen kann und sie um hilfe bitten kann. gute freunde nehmen sich auch die zeit wenn es nötig ist! gute freunde halten zu dir, egal was du tust – sie fragen nach dem grund warum du das getan hast was du getan hast, aber sie vorverurteilen dich nicht.

2) wie viel freunde brauch der mensch?

das ist sehr einfach zu beantworten: qualität geht vor quantität! was soviel bedeuten soll wie, es ist weniger wichtig viele freunde zu haben die angeblich deine freunde sind, dich aber hinter deinem rücken nicht unterstützen. ein „guter“ freund kann so gesehen weit besser sein als tausend freunde die zwar deine freunde sind, aber all das von punkt eins nicht verstehen bzw. beinhalten!

3) normal oder doch individuell?

auch hier wieder ein vorwort: normal gibt es nicht – denn es ist alles eine frage der definition! viele menschen auf der welt schwimmen mit dem strom mit… sie verhalten sich so wie man es von ihnen erwartet, sagen wir einmal das wäre „normal“. andere von ihnen schwimmen unbewusst oder aber auch bewusst gegen den strom. ein daseinsberechtigung haben beide. doch was glaubst wird von der umwelt besser aufgenommen? der „normale“ der sich so verhält wie man es erwartet, oder der individuallist der einfach nicht in eine schublade passt? jeder ist eben wie er ist und das darf er auch so bleiben!!

4) was ist eigentlich liebe?

das muss jeder für sich selbst beantworten! ich würde sagen das es ein schöner zustand ist der erstrebenswert ist – doch vorsicht alles im leben ist vergänglich und so schön die liebe auch sein mang irgendwann kommt der tag wo du fallen gelassen wirst. ein datum ab dem es vorbei sein soll, egal ob du willst oder nicht. es ist wie das leben an sich auch: es gibt einen anfang und ein vorherbestimmtes ende. was du allerdings daraus machst bleibt dir überlassen. ich bin sicher kein experte in sachen liebe *lach* ich bin eher der experte für liebeskummer. und glaubt mir liebeskummer ist eines der „bösesten“ sachen dieser welt.

5) woran erkennt man das man verliebt ist?

nun du kannst nicht mehr klar denken, hast nur noch ihn oder sie im kopf und eigentlich ist jede minute die du nicht in ihrer oder seiner nähe sein kannst eine qual. eigentlich ist es mit liebeskummer das selbe, doch du weist das der andere eben nicht so empfindet wie du.

6) die schlimmsten fehler die du als mann machen kannst

nun ich glaube wenn man hier alle fehler aufzählen würde, wären alle server im internet restlos überladen, daher beschränke ich mich jetzt mal auf die fehler die ich fortwährend immer mache. nun ich denke es gibt nichts schlimmeres als zu klammer (sprich omnipräsent zu sein). es geht einer frau nichts mehr auf die nerven als wenn da immer eine mann da ist – selbst wenn sie auch etwas für ihn empfindet, aber zuviel kann eben auch negativ sein. das richtige maß zu finden ist für uns männer wahrscheinlich unmöglich denn wir können uns eben nicht in eine frau hineinversetzten. frauen wollen das man sie umwirbt, aber sie wollen es nicht das man sich aufdrängt! ähnlich verhält es sich mit einer aussage wie „ich liebe dich – lass uns heiraten und ganz viele kinder bekommen“ nun es mag sicher ein paar frauen – sagen wir man so um die 40 – geben die genau darauf warten dies von einem mann zu hören, doch ich würde mal sagen der großteil wird sich überrumpelt fühlen und sofort das weite suchen. man(n) muss für alles den passend zeitpunkt finden und dem ganzen eben zeit geben – auch wenn es sehr schwer ist.

7) kann man liebe messen?

nein – es ist ein gefühlszustand der einfach unbeschreiblich und unmessbar ist.

andererseits ich habe da eine theorie aufgestellt um zu messen wie sehr man jemanden geliebt hat – sprich es beendet ist / wurde. nimm ganz einfach den zeitpunkt her an dem dir gesagt wird das es zu ende ist bzw. das es keine chance für auch gibt und miss den zeitraum bis zu dem zeitpunkt bis du es akzeptiert hast. weiters misst du dann nochmals den zeitpunkt bis du mit dieser person wieder ganz normal reden kannst und dich darüber freuen kannst das es ihr/ihm gut geht. viele werden denken das der zeitraum bis man es akzeptiert das es zum end ist das ausschlaggeben „messwert“ ist, doch ich sage nein, das ist nur ein kleiner bruchteil der eigetlich viel interessantere faktor ist der zeitraum von dem punkt als man es akzeptiert hat bis zu dem zeitpunkt wo man über das ganze hinweg ist und wieder „normal“ mit dem andern reden, lachen und sich freuen kann. phase eins kann wochen und monate dauern, phase zwei kann monate, jahre oder aber auch das ganze leben andauern!

8) gibt es einen sinn im leben?

ja

8.1) was ist der sinn des lebens?

für jeden etwas anderes! es gibt keine allgemeine weisheit dafür. ich kann nur eines sagen: der sinn besteht nicht daraus sein ganzes leben nach dem sinn zu suchen, sonder sein leben einfach zu leben. also zerbrich dir nicht den kopf über den sinn, sonder lebe einfach! denn wenn du nicht lebst, macht es auch keinen sinn!

9) wahrheit oder lüge?

viele menschen verkraften wie wahrheit nicht, doch wenn sie hinter eine lüge – sei es auch nur zum schutz – kommen, können sie dies oft noch viel weniger verkraften. es liegt im ermessen jeder einzelnen persson darüber zu entscheiden was man seinen mitmenschen erzählt – doch man muss immer mit den konsequenzen leben können!

10) gibt es einen gott?

wenn ich ja sage ist wie welt in ordnung. sage ich jedoch nein werden mich viele dafür steinigen. daher sage ich das du dir diese frage selber beantworten musst und egal zu welchem ergebnis du kommst – es ist in ordnung so!

ich habe viele freunde die keine zeit für mich haben und die nicht hinterfragen was in mir vorgeht. ich bin sicher nicht normal, das wäre auch nicht erstrebenswert für mich. ich bin eben ich – alle die damit nicht klarkommen sind – leider – keine „guten“ freunde. ich habe nun ein paar mal wirklich jemanden geliebt doch letzten endes war es immer mit der erfahrung verbunden das liebe weh tut. ich habe sehr viele fehler gemacht und es ist mir bewusst, doch es anders zu machen ist nicht so einfach wie das immer alle denken. vor allem nicht für individuallisten. bei meiner ersten richtigen liebe hat es ungefähr ein halbes jahr gedauert bis ich die suizidgedanken verdrängt habe und ca. ein jahr bis ich es akzeptiert hatte. und nach ca. drei bis vier jahren bin ich heute sehr gut mit ihr befreundet. meine zweite große liebe war ein großes auf und ab mit mehreren phasen eins bis ich es nach dem dritten mal endgültig akzeptiert / kapiert habe. ich würde mal sagen einend halb jahre bis ich es akzeptiert habe das es nichts wird. phase zwei ist noch nicht vollständig abgeschlossen. und bei meiner dritten liebe befinde ich mich gerade voll in phase eins. und der größte scheiß an jeder der drei geschichten ist immer der gleiche… ich verlor jedesmal freunde. beim meiner zweiten leibe sogar freunde die ich über 10 jahre kannte und die sich jetzt mit ihr bestens verstehen.

nun stehe ich also ohne freunde, ohne liebe und zur zeit auch ohne sinn da, denn es gibt nichts das mich leben lässt.

hmmmmm.. .da fallen mir noch ein punkt ein die vielleicht erwähnenswert ist:

11) planung von veranstaltungen

egal was ihr vorhabt, bitte legt einen termin fest und fragt dann eure freunde. denn alle zu fragen wann sie zeit haben und dann den bestmöglichen termin zu finden wird damit enden das ihr am ende gar nichts unternehmt. man kann es eben nicht allen recht machen und es zu versuchen kann schmerzhaft enden. ich erinnere mich da an meinen sommerurlaub 2008 den ich mir anders vorgestellt hatte (zum glück gab es jemanden der mich dann in letzter sekunde doch noch aus dem abgrund zog – danke). mit meinem 25. geburtstag sieht es ähnlich aus. ich habe über ein monat auf einen passenden termin bei einer person gewartet, doch nach all der zeit hatte ich letzten endes überhaupt keine lust mehr zu feiern. interessant nur das das niemandem andern von meinen freunden (die keine zeit haben) – ach so, das beantwortet es ja eh – aufgefallen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + dreizehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.